SCCM

Der System Center Configuration Manager (SCCM) ermöglicht eine zentrale Verwaltung von PCs und Laptops, die Mitglied der Domäne der Universität Heidelberg sind. Auf den verwalteten Systemen können automatisiert Software, Treiber und Systemupdates verteilt werden. Dadurch lässt sich ein aktueller Sicherheitsstand der Systeme gewährleisten. Eine automatisierte Installation von Windows 10, inklusive Treiber- und Software-Installation, kann ebenfalls genutzt werden.

Zudem erhält jeder Nutzer die Möglichkeit, Standard-Software über einen digitalen Katalog (Softwarecenter) zu installieren. Außerdem können lizenzpflichtige Programme mithilfe von Genehmigungsworkflows papierlos beantragt werden.

Standard-Software wird vom URZ gewartet und bereitgestellt. Zusätzliche Software kann vom IT-Beauftragten ebenfalls gepackt und verteilt werden.

Die Beantragung zur Teilnahme erfolgt durch den IT-Beauftragten über das IT-Service-Center.

Bild: Microsoft

Windows 10 Installation per Knopfdruck

  • Installation über das Netzwerk, keine CD notwendig
  • mit dem „URZ Deployment Wizard“ in 5 Schritten zum fertigen Windows



Softwarecenter

  • Apps und Software können vom Nutzer mit nur einem Klick aus dem Softwarecenter installiert und deinstalliert werden
  • eine ausgewählte Sammlung an Software für einen reibungslosen Betrieb

Automatische Windows Updates

  • durch das URZ geprüfte Verteilung von
    • Windows Updates
    • Upgrades
    • Softwareupdates

Microsoft System Center Endpoint Protection (SCEP)

  • zentral verwaltete Antivirensoftware von Microsoft
  • ohne Zusatzkosten, für den Dienstlichen gebrauch

Jedes interessierte Institut kann am SCCM teilnehmen. ​Bei der Neuaufnahme eines Instituts sollte zunächst ein Plan entworfen werden, wie SCCM im Institut organisiert wird. Das SCCM-Team steht Ihnen bei der Planung gerne zur Seite.

Wichtige Punkte die bei der Planung berücksichtigt werden müssen:

  • für Betriebssystembereitstellung ausreichende Netzwerkbandbreite
  • Welche Gerätetypen sind im Institut vorhanden und sollen verwaltet werden?

Windows 10 wird in verschiedenen Editionen und Versionen angeboten. Für den universitären Einsatz sind lediglich die Editionen “Education” und “Enterprise”, die sich im Funktionsumfang nicht unterscheiden, möglich. Die Entscheidung, welche Version verwendet werden soll, ist dagegen nicht so einfach und sollte für jeden Fall einzeln anhand des verwendeten Gerätes und Einsatzzweckes entschieden werden. Mit diesem Dokument möchten wir eine Handlungsempfehlung für den IT-Beauftragten, der letztendlich die Entscheidung trägt, geben.

Wenn Sie die Branchenrichtlinien von Microsoft lesen, empfiehlt es sich, den halbjährlichen Kanal (SAC) als Standardwartungskanal für Windows 10-Geräte zu verwenden. Mit dem halbjährlichen Kanal erhalten Geräte zwei Funktionsaktualisierungen pro Jahr und profitieren von der besten Leistung, Benutzererfahrung, Sicherheit und Stabilität.

Wie oben erwähnt, erhalten Windows 10-Geräte im halbjährlichen Kanal zweimal jährlich Feature-Updates, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Diese Updates enthalten neue Funktionen, Dienste und andere wichtige Änderungen. Sicherheitsupdates, Optimierungen und andere kleinere Updates oder Patches werden danach jeden Monat veröffentlicht.

Um zu gewährleisten, dass keine Änderungen an Features oder Funktionen vorgenommen werden, enthält eine Windows 10 LTSC-Version keine der Komponenten von Windows 10, die sich während der Laufzeit der Version ändern können. Zu diesen Komponenten gehören Microsoft Edge (als moderner Browser wird dieser ständig weiterentwickelt, um die aktuellen modernen Browser-Webstandards zu unterstützen) sowie Komponenten / Anwendungen, die regelmäßig über den Microsoft Store aktualisiert werden, z. B. Kamera, Cortana, OneNote und andere moderne Apps.

Internet Explorer ist in Windows 10 LTSC-Versionen enthalten, da sich der Funktionsumfang nicht ändert, obwohl weiterhin Sicherheitskorrekturen für die Lebensdauer einer Windows 10 LTSC-Version verfügbar sind.

Durch das URZ werden grundsätzlich zwei Versionen der Enterprise Edition des Betriebssystems Windows 10 angeboten:​

​​​Windows 10 Enterprise SAC

  • ​1909 DE/EN
  • 1903 DE/EN
  • 1803 DE/EN
  • 1809 DE/EN​

Windows 10 Enterprise LTSC​

  • 2019 LTSC DE/EN
  • 2016 LTSC DE/EN

Jeder Nutzer die Möglichkeit, Standard-Software über einen digitalen Katalog (Softwarecenter) zu installieren und zu aktualisieren:

  • 7-Zip
  • Adobe Reader
  • (Camtasia ist noch in Arbeit)
  • Chrome
  • Cisco AnyConnect
  • Eduroam Installer
  • Firefox
  • KeepassXC
  • Microsoft Office 2016
  • Microsoft Teams
  • Notepad++
  • PDF24Creator
  • Ricoh Drucker
  • Seafile
  • VLC

Grundsätzlich alle BW-Geräte​​ mit Windows 10-Unterstützung.

Neues Workstation Modell (ca 14.02.2020)

  • HP EliteDesk 800 G5 Desktop Mini
  • HP EliteDesk 800 G5 Desktop Tower

Bisherige Workstation Modelle:​​

  • ​Fujitsu Esprimo Q95
  • Fujitsu Esprimo Q956
  • Fujitsu Esprimo P957 E94+
  • Fujitsu Esprimo P957 E90+
  • Fujitsu Esprimo P956 E94+
  • Fujitsu Esprimo P956 E90+
  • Fujitsu Esprimo P958 E94+​
  • Fujitsu Esprimo Q958

​Neues Laptop Modell: (seit 4/2018)

  • Fujitsu LIFEBOOK U748
  • Bisherige Laptop Modelle:
  • Fujitsu LIFEBOOK U747

Microsoft veröffentlicht täglich, bzw. bei dringlicher Notwendigkeit, Definitionsupdates für verschiedenen Sicherheitslösungen von Microsoft. Diese Updates werden für Rechner mit SCCM-Integration immer zeitnah veröffentlicht:

​Definitionsupdates für Windows Defender / Windows SCEP (Endpoint Protection)

  • Sobald wie möglich

 

Microsoft veröffentlicht für die Windows Betriebssysteme und Zusatzprodukte, wie Office oder den Internet Explorer, monatlich ein kumuliertes Sicherheitsupdate. Diese Updates werden für Rechner mit SCCM-Integration in zwei Wellen verteilt. Folgende Update-Ringe stehen zur Auswahl:

​​Windows Updates Ring 1 (Entwicklung)

  • Verfügbarkeit: Sofort
  • Installationsstichtag nach 7 Tagen

​Windows Updates Ring 2 (Standard)

  • Verfügbarkeit: 7 Tage
  • Installationsstichtag nach 14 Tagen

Windows Updates Ring 3

  • Verfügbarkeit: 14 Tage
  • Installationsstichtag: nach 14 Tagen

 

Microsoft stellt für Windows 10 in Abständen von 6 Monaten neue Versionen zur Verfügung. Diese Feature Upgrades beinhalten neuen Funktionalitäten. Wenn für Ihre Windows 10 Version ein Feature Upgrade zur Verfügung steht, wird es für über den SCCM verwaltete Rechner im Software Center als Installation zur Verfügung stehen. Folgende Upgrade-Ringe stehen zur Auswahl:

Windows 10 Servicing Ring 1 (Entwicklung)

  • Verfügbarkeit: Sofort
  •  Installationsstichtag: So bald wie möglich
  • Update: nach 90 Tagen

​Windows 10 Servicing Ring 2 (Standard)

  • Verfügbarkeit: 90 Tage
  • Installationsstichtag: nach 90 Tagen
  • Update: nach 180 Tagen

​Windows 10 Servicing Ring 3

  • Verfügbarkeit: 120 Tage
  • Installationsstichtag: nach 90 Tagen
  • Update: nach 210 Tagen

Neues

Derzeit keine Neuigkeiten.

Ankündigungen

Derzeit keine Ankündigungen.

Anleitungen

Noch keine Anleitungen vorhanden.