Berufsstart am URZ: Drei zukünftige Fachinformatiker beginnen Ausbildung

Trotz Corona-Einschränkungen konnten die drei neuen Auszubildenden des URZ am 1.9. planmäßig ins Berufsleben starten. Über die nächsten Jahre werden sie zu Fachinformatikern in der Fachrichtung Systemintegration ausgebildet.

Wir freuen uns sehr, die neuen Auszubildenden Aaron Neuner, Marco Moock und Thomas Käseberg am Universitätsrechenzentrum (URZ) willkommen zu heißen!

In der ersten Phase ihrer Ausbildung durchlaufen die drei unterschiedliche Stationen im URZ und lernen dabei die Arbeitsbereiche und IT-Angebote der Einrichtung kennen – vom IT- und Vor-Ort-Service über den Netzwerk- und Telefoniebereich bis hin zu den wissenschaftsnahen Anwendungen wie dem Hochleistungsrechnen. "Die Auszubildenden erhalten so einen vielseitigen Einblick in die Arbeit eines universitären Rechenzentrums und können sich später leichter für einen thematischen Schwerpunkt entscheiden, der sie besonders interessiert", erläutert Dr. Carina Ortseifen, Ausbildungsleiterin am Rechenzentrum.

Auch unter den derzeit besonderen Arbeitsbedingungen ist eine qualitativ hochwertige Ausbildung möglich. "Wir arbeiten hybrid – im Homeoffice und in Präsenz, unter Berücksichtigung der aktuellen Hygieneauflagen", so Ortseifen. "Es ist uns sehr wichtig, den Start in die Ausbildung so normal und gewinnbringend wie möglich zu gestalten. Wir haben hier drei aufgeschlossene und wissbegierige junge Menschen, die sich engagieren und aktiv in den Betrieb des URZ einbringen möchten. Dazu sollen Sie genügend Möglichkeit haben."

Schon jetzt für Ausbildungsstart 2021 bewerben

Das Universitätsrechenzentrum bietet jährlich mehrere Plätze für die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in an. Die Ausbildung dauert drei Jahre und beginnt jeweils am 1. September. Interessent/innen können sich bereits ab jetzt für den Ausbildungsstart 2021 bewerben.

Mehr Informationen zur Ausbildung am URZ

Bild: Arbeit im Serverraum

Die neuen Auszubildenden des URZ stellen sich vor

Foto: Thomas Käseberg

Thomas Käseberg

"Ich mache die Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration, weil ich mich sehr für die Funktionsweise von Computern, Netzwerken oder IT-Systemen interessiere und möchte mir mehr Fachwissen zu diesen Themen aneignen. In meiner Freizeit treibe ich viel Sport, treffe mich gerne mit Freunden oder beschäftige mich mit Politik oder den Naturwissenschaften."

Marco Moock

„Ich habe mich für die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration entschieden, da ich mich für Computer, Betriebssysteme und Computer-Netzwerke interessiere. Auch privat habe ich damit zu tun, da ich mehrere Rechner mit Ubuntu bzw. Debian betreibe und diese auch in einem Netzwerk sind. Ich erhoffe mir von meiner Ausbildung, dass ich viele neue technische Inhalte kennenlerne und Erfahrungen damit sammeln kann. In meiner Freizeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit IT-Themen, habe aber auch noch ein Aquarium mit Guppys.“

Bild: Aaron Neuner

Aaron Neuner

"Ich habe mich für die Ausbildung zum Fachinformatiker am Rechenzentrum der Universität Heidelberg entschieden, da ich mich von klein auf für Computer und Technologie interessiere. Zur Ausbildung speziell an der Uni habe ich mich aufgrund der weitreichenden Möglichkeiten entschieden - und weil ich den Campus sehr mag. Ich erhoffe mir von der Ausbildung, dass ich eine gute Einführung in das Berufsleben bekomme, meine Fähigkeiten verbessern und Neues lernen kann. In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit Computern und Physik, außerdem schwimme ich gerne, spiele Videospiele und interessiere mich für Anime und Mangas."

Grafik: Oxy_gen/Shutterstock / Fotos: URZ