bwHPC-C5

Zahlen und Fakten

Kurzbeschreibung des Projekts

Das Projekt bwHPC-C5 (Coordinated Compute Cluster Competence Centers) stellt die Brücke zwischen den Wissenschaftlern und den HPC-Systemen in Baden-Württemberg dar. Eine einheitliche landesweite Nutzerunterstützung wird durch hochschulübergreifende Koordination effizient ausgestaltet. Mit der Einführung von HPC-Kompetenzzentren werden Sachkundige der fachlichen und technischen Ebene vereint. Dies verstärkt die Bindung der Wisschenschaftsgemeinden an die baden-württembergischen HPC-Systeme und erhöht deren Sichtbarkeit. Insbesondere wird so eine verbesserte Nutzerunterstützung ermöglicht. Den Stand der Wissenschaft beobachtend, werden innovative HPC-Technologien in Zusammenarbeit mit den Anwendern bewertet und die notwendigen Schritte zur Integration arrangiert.

Die Ziele des Projekts sind die Koordination einer hochschulübergreifenden Unterstützung für die Nutzer der baden-württembergischen Hochleistungsrechner und die Verwirklichung der dafür erforderlichen Maßnahmen. Das Projekt bwHPC-C5 ist keine Einzelinitiative, sondern Bestandteil des aktuellen Umsetzungskonzepts "bwHPC" für das Hochleistungsrechnen (HPC) in Baden-Württemberg.

Finanzierung

Finanziert wird das Projekt bwHPC-C5 durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg (MWK). Zusätzlich stehe eine befristete Anschubfinanzierung aus dem Innovations- und Qualitätsfonds (IQF) des MWK zur Verkürzung, mit Hilfe der die Startphase verkürzt werden soll, die sich durch die Umstellung des Betriebskonzepts im Rahmen des bwHPC-Konzepts ergibt.

Projekt-Partner

An der Umsetzung sind die Universitäten Freiburg, Heidelberg, Hohenheim, Konstanz, Mannheim, Stuttgart, Tübingen und Ulm, das Karlsruher Institut für Technologie (Koordination) sowie die Hochschule Esslingen und die Hochschule für Technik Stuttgart beteiligt.

Weiterführende Informationen

  • Offizielle Projektseite bwHPC-C5
  • Kompetenzzentrum MLS&WISO in Heidelberg & Mannheim zur Unterstützung der Wissenschaftler der Molekulare Lebenswissenschaften (MLS) und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WISO) in Baden-Württemberg